Wahlangebot

Bauhaus – New Bauhaus – Black Mountain College – eine folgenreiche Kunst des 20. Jahrhunderts (3 CR)

Ulrike Schoeller Hufschmidt, Prof. Hans Jörg Kapp

Start: Do. 28.03.2019; 9.30-12.30 Uhr Seilbahn, Raum: 2F.1.04. (Büro: Ulrike Schoeller, Tel (0511) 9296-2434) Dieser Termin ist für die Kursteilnahme verbindlich. Alle weiteren Termine und Orte werden wir an dem 28.03.2019 gemeinsam festlegen.   Termine (vorläufig): Donnerstag den 4.4., 11.4., 2.5., 9. 5., 23. 5., 6.6., 13.6., 20.6.2019; immer von 9.30- 12.30 Uhr Freitag den 29.03.; 5.4.; 26.4.; 10.5.; 17.5.; 24.5.; 14.6.; 21.06.2019, immer von 10.00- 17.00 Uhr   Aufführungstermin Dienstag 25.06.2019

Wahlkurs  Sose 2019 fortlaufend aus dem WS

Bauhaus – New Bauhaus – Black Mountain College – eine folgenreiche Kunst des 2o. Jahrhunderts

Dramaturgische Konzepte -erweitert durch intermediale Ansätze, aus der Klangkunst, der Text- und Stimmarbeit, sowie der PerformanceArt  und Improvisation stehen als Arbeit mit dem Raum im Fokus unserer 2-semestrigen Forschungsarbeit.
In unserer Recherche und Arbeit wird uns das Thema der sich verändernden Rollenbilder im Zeitraum eines Jahrhunderts unter Genderaspekten begleiten. 

Thematisch beschäftigen wir uns mit interdisziplinären künstlerischen und literarischen Ausbildungs-und Denkformen. Angefangen vom Bauhaus vor 100 Jahren, dem „New Bauhaus“ (Chicago Illinois 1937*) über das 1933 in North Carolina gegründete Black Mountain College bis zu seinen Fortschreibungen in der heutigen Zeit.
Das Black Mountain College spiegelt uns in eine wichtige Schnittstelle zwischen der Entwicklung am Bauhaus und der zeitgenössischen Kunst, dem Theater und der Literatur. 
Diese Form des Aufbruchs und dieser Versuch des experimentellen offenen Denkens, sowie die Verschmelzung von Wissenschaft, Kunst und Leben sind bis über die postfeministische Zeit, also bis heute prägend geblieben und für viele Institutionen programmatisch.

Dieser Kurs geht über 2 Semester und findet seinen Abschluss im Sose 2019 in einer gemeinsam entwickelten intermedialen Arbeit im Sprengel Museum Hannover anlässlich des 100- jährigen Jubiläums des Bauhaus.

Gastvorträge, eine Exkursion nach Münster sowie eine konzentrierte Ausarbeitung der Aufführungskonzepte sind im SoSe 2019 geplant. Für Studierende, die sich thematisch von den performativen Künsten angesprochen fühlen, ist es möglich noch im SoSe, in den Kurs mit einzusteigen.



Kursleitung und Workshop:

Prof. Hans Jörg Kapp – Stimm- und Textarbeit und Dramaturgische Konzepte

Ulrike Schoeller -  performative Konzepte, Improvisation, Raumkonzepte

Jörg Hufschmidt -  intermediale Ansätze/ Klangkunst/ Improvisationskonzepte

Dr.Bärbel Lücke  - Gastvortrag „E.Jelinek“

 


Die Anmeldung ist nur möglich im Zeitraum vom 4.- 8. März. 

Anmeldung an: https://f3.hs-hannover.de/personen/lehrende/schoeller-hufschmied-ulrike-lfba/index.html